Hypospadie - Behandlung der angeborenen Entwicklungsstörung der Harnröhre (Urethra)

Hypospadie bezeichnet eine angeborene Entwicklungsstörung der Harnröhre (Urethra). Dabei ist die Mündung der Harnröhre (Meatus urethrae externus) weiter unten an der Unterseite des Penis gelegen. Die Hypospadie tritt oft in Verbindung mit einer Krümmung des Penisschaftes, einer Meatusstenose, einem gespaltenen Präputium oder einem Hodenhochstand auf.

Eckdaten zu unserer Arbeit / Ergebnisse


  • über 2.000 Fälle bisher behandelt
  • modernste Operationstechniken, den individuellen Fällen angepasst
  • besonders Augenmerk auf die Ästhetik, speziell im Hinblick auf das Erwachsenenalter
  • besonders Augenmerk auf Begradigung
  • geringe Stenoserate
  • Herausragende Erfahrung bei schweren Fällen und bei Korrekturen alter Voroperationen
  • viele Eingriffe ambulant möglich
  • auf Kinder geschultes Personal

Ihr Operateur


Prof. Achmed Hadidi

Prof. Achmed Hadidi
Facharzt für Kinderchirurgie

Weitere Informationen zu Herrn Prof. Achmed Hadidi

Was ist eine Hypospadie?


Hypospadie bezeichnet eine angeborene Fehlbildung der Harnröhre. Diese endet nicht an der Spitze der Eichel, sondern an einer Position an der Unterseite des Penis. Eine Hypospadie ist eine korrigierbare Fehlbildung des Penis und mehr als 90 % der Hypospadie-Patienten führen nach einer operativen Korrektur ein komplett normales Leben mit eigenen Kindern und normalem Sexualleben. In sehr seltenen Fällen kann der Harnröhrenausgang auch an der Oberseite des Penis enden (medizinische Bezeichnung: Epispadie).

Klassifizierungen von Hypospadien, abhängig vom Ausgang der Harnröhre

Die verschiedenen Schweregrade:

1. Fehlmündung am Peniskopfs:   Glanulare Hypospadie (10 %)
2. Fehlmündung am Penisschaft:   Penile (distale) Hypospadie (75 %)
3. Fehlmündung am Hodensack:   Proximale (penoskrotale) Hypospadie (15 %)

mit oder ohne Penisschaftkrümmung (Chordee).

Die Einschränkungen durch eine unbehandelte Hypospadie sind natürlich abhängig vom Schweregrad der Hypospadie. Die Hauptprobleme für heranwachsende und erwachsene Männer besteht darin, nicht im Stehen pinkeln zu können, und dass der Penis deutlich anders aussieht als bei einem normalen Mann. Die teils erheblichen psychischen Folgen daraus dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Zudem können bei nicht korrigierter Hypospadie im späteren Leben Schmerzen durch die freiliegende Schleimhaut beim Geschlechtsverkehr und eventuell auch Blutungen auftreten.

Bei einer schweren Krümmung des Penis kann die normale Erektion zudem auch bereits schmerzhaft sein. Das Sexualleben und die Zeugungsfähigkeit könnte ebenfalls eingeschränkt sein.

Eine Hypospadie sollte also nach Möglichkeit operativ korrigiert werden. Medikamente oder Hormonpräparate sind bei Hypospadie unwirksam. Eine Chromosomenanalyse ist bei einigen Fällen von proximaler Hypospadie erforderlich, wenn das Geschlecht des Kindes nicht eindeutig feststellbar ist.

Häufigkeit der Hypospadie


Die Häufigkeit der Hypospadie ist abhängig von der Menschenrasse (z. B. treten Hypospadien bei der weißen Rasse am häufigsten auf) und vom Lebensort. Die Häufigkeit in Europa liegt etwa bei 1 : 300 (d. h. bei 300 männlichen Geburten wird 1 Junge mit einer Hypospadie geboren). Es gibt Hinweise darauf, dass Hypospadien in den letzten 15 Jahren zunehmen.

Ursachen der Hypospadie


Bis heute hat man die genauen Ursachen dieser Fehlbildung nicht herausgefunden: es werden viele Faktoren vermutet. Die heutige Forschung konzentriert sich auf molekulare und genetische Faktoren, die Rolle von Hormonen und sogar schädliche Umwelteinflüsse während der sexuellen Entwicklung des Fötus werden in Erwägung gezogen. Sehr selten gibt es Familien in denen Hypospadien von einer Generation zur anderen vererbt werden. Das Auftreten einer Hypospadie ist meistens sporadisch, das heißt, nicht speziell mit den Genen der Eltern in Verbindung zu bringen. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens beim nächsten männlichen Kind ist deshalb sehr gering.

Was auch immer die Ursache dafür ist: akzeptieren Sie die Hypospadie Ihres Sohnes als Resultat mehrerer Faktoren, die nicht in Ihrem Einflussbereich lagen. Suchen Sie nicht die Schuld oder Verantwortung bei sich als Elternteil.

Der beste Zeitpunkt für eine Operation


Das ideale Zeitfenster für eine Hypospadie-Korrektur liegt zwischen dem 3. und 18. Lebensmonat des Kindes.

In der Vergangenheit wurde die Auffassung vertreten, dass die Operation erst durchgeführt werden sollte, wenn das Kind 3 Jahre alt ist, da dann der Penis größer wäre und die Operation einfacher. Jedoch wächst der Penis in den ersten 4 Lebensjahren weniger als 1 cm. In der Zwischenzeit wird eine Operation für das Kind jedoch stressvoller und könnte psychologische Effekte für den Rest seines Lebens mit sich führen.

Als Faustformel gilt: Je älter das Kind, desto mehr Stress für das Kind und desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Kind an den Krankenhausaufenthalt erinnert.

Wahl der Operationstechnik


"Der Chirurg sollte die Technik anwenden, die am besten ist für den Patienten und nicht den Patienten der Technik anpassen, die er am liebsten anwendet."

Es gibt über 300 verschiedene Techniken für Hypospadie-Korrekturen, der internationale Standard in der Hypospadie-Operation konzentriert sich auf 10 Techniken.

Einige von uns aufgrund der guten Ergebnisse präferierte Operationstechniken:

1. Umgekehrte Y-modifizierte Mathieu Technik nach Prof. Hadidi
2. Umgekehrte Y-Glanuloplastik
3. Umgekehrte Y-Thiersch-Technik modifiziert nach Prod. Hadidi

Daneben gibt es zahlreiche andere Techniken die wir dann anwenden wenn dadurch eine Verbesserung der Optik und/oder der Funktion zu erreichen ist.

Die Umgekehrte Y-modifizierte Mathieu Technik nach Prof. Hadidi kann bei ca. 70 - 80 % Hypospadie-Patienten angewandt werden. Die einzige Kontraindikation ist eine vorhandene, sehr starke Penisschaftkrümmung die über (also körperfern) dem hypospadischen Harnröhrenausgang liegt.

Warum „modifiziert“?
Der Nachteil bei der original Mathieu Technik lag beim endgültigen Erscheinungsbild der Harnröhre (ein "lächelnder" (leicht nach oben gebogener) Harnröhrenausgang, der nicht ganz an der Spitze der Eichel endet). Die modifizierte Technik zeigt einen vertikalen geraden Harnröhrenausgang, der an der Spitze der Eichel endet.

Umgekehrte Y-modifizierte Mathieu Technik nach Prof. Hadidi
Abbildung: Umgekehrte Y-modifizierte Mathieu Technik nach Prof. Hadidi. Die Vorhaut wird bei der Operation erhalten (fehlt in der Abbildung).

Erfolgsaussichten der Operation


Liegt der Harnröhrenausgang in der äußeren Hälfte des Penis (körperfern), ist also der Grad weniger schwer (meistens ist der Penis dann auch nicht gekrümmt, die Haut ist gesund) liegen die Chancen einer erfolgreichen Korrektur in einer einmaligen Operation liegen bei mehr als 90%.

Liegt die Harnröhrenöffnung in der körpernahen Hälfte, ist also der Grad schwerer, ist der Penis meistens gekrümmt, die Haut meist nicht gesund und es könnte mehr als eine Operation notwendig sein. Bei einem Hypospadie-erfahrenen Chirurgen liegt die Erfolgsrate in solchen Fällen bei ungefähr 80%.

Komplikationen


Über das individuelle Risiko klären wir Sie gerne in einem persönlichen Aufklärungsgespräch auf. Generell können auftreten (Risiko abhängig von der Schwere, in der Regel bei 5 – 10%):

Schwellungen, Blutungen, Entzündungen, Absterben von Gewebe, Fistel, Harnröhrenverengung, Erweiterung in der Harnröhre (Divertikulum), rezidive Hypospadie (Harnröhrenausgang ist wieder an der ursprünglichen Position), Krümmung, Aussehen, psychologische Folgen.

Wenn solche Komplikationen auftreten, sollte eine Korrekturoperation nicht vor Ablauf von 6 Monaten nach der Erstoperation durchgeführt werden, um eine komplette Heilung zu gewährleisten und einen besseren Erfolg zu ermöglichen.

Begleitende Penisverkrümmung


Es gibt 2 Typen von Penisschaftkrümmungen (Chordee):

1. Die oberflächliche, auf die Haut beschränkte Krümmung:
Bei glanulärer Hypospadie tritt nur in äußerst seltenen Fällen eine gleichzeitige Penisverkrümmung auf. Bei distaler Hypospadie leiden ca. 15 % der Patienten an einer Penisverkrümmung, die allerdings normalerweise nur auf die Haut beschränkt ist, also oberflächlich liegt und durch die eigentlichen Hypospadie-Operation automatisch mit korrigiert wird.

2. Die tiefliegende Penisschaftkrümmung, hervorgerufen durch Fibrose und Kontraktur tieferliegenden Gewebes:
Ca. 80 % der Patienten mit proximaler Hypospadie sowie 5 % der Patienten mit distaler Hypospadie leiden an dieser Form der Krümmung. Das defekte Gewebe wird während der eigentlichen Hypospadie-Operation ausgeschnitten und entfernt.

Einige Chirurgen führen anstelle dessen eine sogenannte „Nesbit“-Technik zur Korrektur der Verkrümmung durch, weil diese Technik einfacher ist. Davon raten wir dringend ab, da der Penis dadurch deutlich verkürzt wird.

Penisschaftkrümmungen (Chordee)
Abbildung: Penisschaftkrümmungen (Chordee)

Vorhautkorrekturen


Die Vorhaut welche bei der Operation der Hypospadie nicht entfernt wird, sollte frühestens 6 Monate nach der Operation (wenn alles vollständig verheilt ist) je nach Wunsch der Eltern passend zur korrigierten Hypospadie rekonstruiert oder beschnitten werden. Wird die Vorhaut in der Haupt-Hypospadie-Operation korrigiert, kann dies zu Beeinträchtigungen im Heilungsprozess führen, die Sekretion zwischen der Vorhaut und Eichel erhöht das Risiko von Infektionen und Komplikationen.

Es ist nicht empfehlenswert, eine Rekonstruktion oder Beschneidung während der Hauptoperation durchzuführen, denn im Falle von Komplikationen wird die vorhandene Vorhaut für eine weitere Operation benötigt. Bei Auftreten von Komplikationen sind die Möglichkeiten einer erfolgreichen Korrektur in einer weiteren Operation limitiert.

Es gibt 2 Möglichkeiten zur Vorhaut-Korrektur nach einer Hypospadie-Operation:

Vorhaut-Korrektur nach einer Hypospadie-Operation
Vorhaut-Korrektur nach einer Hypospadie-Operation

Vorhaut-Rekonstruktion


Hier wird die Vorhaut erhalten und korrigiert.

Eine Vorhaut-Rekonstruktion ist nach glanularer (bei vorher angewandter "inverted y-Technik") und distaler Hypospadie (bei vorher angewandter YV-modifizierter Mathieu-Technik") möglich, nicht jedoch aber nach einer Operation, bei welcher nach der Snodgrass Technik operiert wurde. Nach einer proximalen Hypospadie-Operation ist wahrscheinlich nicht mehr genügend Vorhaut vorhanden, um eine Rekonstruktion durchzuführen, das kann in einer der Nachuntersuchungen geklärt werden.

Der Eingriff erfordert einen stationären Aufenthalt da vor allem bei Kleinkindern Schwellungen / Blutungen auftreten können. Die Entlassung aus dem Krankenhaus wird bei komplikationslosem Verlauf am 3. Tag nach der Operation stattfinden. Bei der Rekonstruktion der Vorhaut sollte darauf geachtet werden, dass die Vorhaut danach nicht über die Spitze der Eichel reicht, um die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung der Eichel oder Harnröhre gering zu halten.

Der Verband wird nach spätestens 24 Stunden entfernt, ein Urethralkatheter verbleibt für mindestens eine Nacht. Der Patient kann sich frei bewegen.

Vorhaut-Beschneidung


Hier wird die überschüssige Haut, die die Eichel bedeckt, entfernt.

Es wird vermutet, dass eine Beschneidung die Wahrscheinlichkeit von Entzündungen, BXO und Krebs am Penis verringert, obwohl es keine klaren fundierten medizinischen Studien darüber gibt.

Eine Beschneidung bei Jungen kann niemals verglichen werden mit einer Beschneidung an Mädchen, denn bei Jungen wird bei einer Beschneidung überschüssige Haut, die über die Eichel geht, entfernt, wohingegen bei Mädchen u. a. sensitive Teile der Klitoris entfernt werden. Eine Beschneidung reduziert die Empfindlichkeit des Peniskopfes. Vorzeitiger Samenerguss kann so erfolgreich bei Erwachsenen therapiert werden.

Der Eingriff erfordert einen stationären Aufenthalt da vor allem bei Kleinkindern Schwellungen / Blutungen auftreten können. Die Entlassung aus dem Krankenhaus wird bei komplikationslosem Verlauf am 3. Tag nach der Operation stattfinden.

Der Verband wird nach spätestens 24 Stunden entfernt, ein Urethralkatheter verbleibt für mindestens eine Nacht. Der Patient kann sich frei bewegen.

Nachsorge einer Hypospadie-Operation


Normalerweise kann sich der Patient spätestens 24 Stunden nach der OP frei bewegen und spielen.

  • Der Verband wird spätestens 24 Stunden nach der OP entfernt.
  • Bei glandularer/distaler Hypospadie (die Öffnung der Harnröhre ist auf der körperfernen Hälfte des Penis), kann der Patient normalerweise nach weniger als 5 Tagen nach Hause entlassen werden.
  • Bei proximaler Hypospadie (die Harnröhrenöffnung ist in der körpernahen Hälfte des Penis) muss der Patient bis zu 2 Wochenim Krankenhaus bleiben, in einigen Fällen kann das Kind aber schon früher nach Hause, wenn es bestimmte Gründe dafür gibt (z. B. Geschwister, die betreut werden müssen etc.).

Bei Auftreten von Komplikationen kann sich der Aufenthalt verlängern.

  • Bei glandularer/distaler Hypospadie wird der Katheter(Urethralkatheter durch den Penis in die Blase) ca. 24 Stunden nach OP entfernt, der Patient gibt Urin danach auf "normalem Wege" durch den Penis ab. Das ist bei den ersten Malen etwas schmerzhaft, der Patient bekommt aber wann immer notwendig Medikamente gegen etwaige Schmerzen.
  • Bei proximaler Hypospadie wird zusätzlich ein Katheter durch die Bauchdecke gelegt. Dieser verbleibt zwischen 10 und 14 Tagen.
  • Es werden selbstauflösende Fäden bei der Operation verwendet. Auf keinen Fall sollten Sie daran ziehen oder manipulieren, es dauert seine Zeit und kann mehrere Wochen dauern bis die Fäden verschwunden sind.
  • Rote Punkte mit gelbem Mittelpunkt können bis zu 3 Monate nach der Operation auftreten, diese verschwinden nach 1 - 2 Tagen, es besteht kein Handlungsbedarf.
  • Keine Sitzbäder im ersten Monat nach der Operation.
  • Das Auftreten von geteiltem Harnstrahl kann vorkommen, auch Austreten von Urintropfen entlang der Nahtreihe innerhalb der ersten Wochen nach OP.
  • Körperliche Schonung für 4 Wochen
  • Kein Schwimmen oder Baden für 1 Monat
  • Nach einer Woche ist kurzes Duschen erlaubt, den Penis danach gut abtrocknen.
  • Vorsicht beim Spielen, dass keine Hiebe, Tritte die Wunde treffen.Kein Bobbycar-, Dreirad-, Fahrradfahren bis wirklich alles gut verheilt ist (mindestens einen Monat).

70 % der Heilung findet im ersten Monat statt, die komplette Heilung braucht ca. 6 Monate. Jeder Patient ist speziell, machen Sie sich also keine Sorgen sollte es etwas länger dauern.

Nachsorge einer Vorhautkorrektur


Vorhaut-Rekonstruktion:

  • Einnahme des Antibiotikums bis zum 10. Tag nach der OP.
  • Die empfohlene Augensalbe sollte für zwei Wochen aufgetragen werden.
  • Keine Dusche bis zum 10. Tag nach OP, vorsichtige Reinigung mit einem feuchten Lappen, Penis danach gut abtrocknen.
  • Sehr wichtig: die Vorhaut in den ersten 4 Wochen nach der OP NICHT zurückziehen!

Vorhaut-Beschneidung:

  • Einnahme des Antibiotikums bis zum 10. Tag nach der OP
  • Die empfohlene Augensalbe sollte für zwei Wochen aufgetragen werden
  • Keine Dusche für 7 Tage, vorsichtige Reinigung mit einem feuchten Lappen, Penis danach gut abtrocknen.

Für beide Verfahren gilt:

  • kein Bobby-Car/Dreirad/Fahrrad/Reiterspiele für mind. 2 Wochen nach der OP.
  • den Kindergartenbesuch für 2 Wochen nach der OP auszusetzen, um mögliche Verletzungen im Genitalbereich zu vermeiden.
  • kein Schwimmen/Baden für 2 Wochen nach der OP
  • die Fäden, die bei der Operation eingesetzt wurden, sind selbstauflösend. Ziehen Sie auf keinen Fall daran, es dauert - von Patient zu Patient verschieden - manchmal bis zu 2 Monaten, bis diese verschwunden sind.

Hypospadie bei Erwachsenen


Ist eine Operation auch bei Erwachsenen möglich?
Eine Operation bei Erwachsenen ist natürlich möglich.

Der Unterschied zur operativen Korrektur bei Kindern liegt in folgenden Punkten:

  • etwas höhere Komplikationsrate
  • evtl. dauert die Wundheilung etwas länger

Worauf muss nach der Operation geachtet werden?
Am Ende der Operation wird ein erektionshemmendes Medikament injiziert. Falls trotzdem Erektionen auftreten, können Tropfen Abhilfe schaffen. Bitte melden Sie sich bei uns, falls trotz der Injektionen Erektionen auftreten.

Es darf auf keinen Fall eine manuelle Stimulation am Penis bzw. Geschlechtsverkehr während des ersten Monates (evtl. auch etwas länger) stattfinden, solange bis der Penis nicht mehr geschwollen oder gerötet ist, mindestens jedoch 4 Wochen nach der Operation.

  • Keine Sitzbäder
  • Duschen ab dem 10. Tag nach OP
  • Kein Schwimmen / Baden im ersten Monat nach OP
  • Die Wunde muss immer trocken gehalten werden.
  • Sport in Maßen frühestens einen Monat nach OP

Die erste Nachkontrolle kann bei problemlosem Heilungsverlauf 3 Monate nach der OP eingeplant werden. Sie können natürlich gerne auch früher zur Nachkontrolle kommen. Auf alle Fälle möchten wir gerne 4 Wochen nach der OP eine kurze Mitteilung über den bisherigen Heilungsverlauf erhalten.

FAQ zur Hypospadie


Wann sollte ich mit meinem Sohn über seine Hypospadie sprechen?


Natürlich können Sie nicht mit Ihrem 3 bis 18 Monate alten Sohn (idealer Operationszeitpunkt) über seine Hypospadie sprechen.

Es geht hier darum, ob und wann Sie mit Ihrem Sohn darüber sprechen sollten, wenn er in der Vergangenheit als Kleinkind eine Hypospadie hatte, die operiert wurde.

Dies ist ein kontroverses Thema: Einige Ärzte glauben, dass keine Notwendigkeit eines nachträglichen Gespräches der Aufklärung bei Kindern besteht, deren Hypospadie-Operation in den ersten eineinhalb Lebensjahren stattgefunden hat und das Ergebnis gut ist, sowohl in funktioneller als auch kosmetischer Hinsicht. Ausgenommen natürlich, das Kind fragt von sich aus.

Auf jeden Fall sollten Eltern jederzeit bereit sein, ihrem Kind passende Antworten auf seine Fragen zu geben.

Kinder, deren Operationsergebnis weniger zufriedenstellend ist, oder die mehrere komplizierte Operationen hinter sich haben, müssen unbedingt mehr über ihren Zustand von Seiten der Eltern erfahren.

Leider gibt es keinen perfekten Zeitpunkt oder einen “goldenen” Weg, um mit ihrem Sohn über die Hypospadie zu sprechen. Die Art und Weise hängt von der Reife ihres Kindes ab und wie einfach Sie persönlich es finden, über intime Dinge zu sprechen. Passen Sie das Gespräch an die Entwicklungsstufe Ihres Sohnes an und beziehen Sie die Lebensumstände mit ein.

Einige Eltern sind besorgt, dass das Gespräch über die ehemalige Hypospadie mit ihrem Sohn Probleme auslösen könnte, da in diesem Gespräch auch eine körperliche Unterschiedlichkeit zu anderen Jungen angesprochen wird.

Tatsächlich aber ist ein offenes Gespräch ein sehr guter Weg, Schamgefühle zu zerstreuen, besonders bei einer so intimen Angelegenheit.

Die Hypospadie – auch wenn sie chirurgisch korrigiert wurde – ist Teil der Existenz des Kindes.

Wenn das Kind erfährt, dass die Eltern bereit sind offen über das Thema zu sprechen, lernt es seine Gefühle in Worten auszudrücken.

Indem man als Elternteil Verständnis zeigt und die Situation als normal darstellt bekommt das Kind Vertrauen und lernt Beziehungen mit anderen Menschen ohne Schamgefühl aufzubauen.

Kann mein Sohn ein normales (Sexual-)Leben ohne psychische Schäden nach der Operation führen?


Ja und Nein.

Hier muss zwischen den verschiedenen Schwere-Graden der Hypospadie unterschieden werden:

Kinder mit glanularer, distaler oder einer milden proximaler Hypospadie sind in Gruppe 1, in der anderen Gruppe 2 finden sich Patienten mit schwerer proximaler Hypospadie und/oder Patienten, die schwere Komplikationen und/oder diverse komplexe Operationen hinter sich haben.

Gruppe 1: 
In aller Regel existiert im späteren Leben kein Unterschied zwischen der Anzahl von sexuellen Episoden oder deren Qualität zwischen Männern mit erfolgreich operierter Hypospadie (glanular/distal/milde proximal) und Männern ohne Hypospadie.

Auch gibt es keine deutlichen Altersunterschiede, wann mit Masturbation und sexuellem Verkehr begonnen wird.

Gruppe 2:
Bei Patienten aus der Gruppe mit schwerer proximaler Hypospadie, die u. a. schwierige komplexe Operationen hinter sich haben, gibt es einen Zusammenhang zwischen der Schwere der Komplikationen und der Unzufriedenheit mit dem Ergebnis sowie Enttäuschung über die sexuelle Leistung.

Patienten mit schwerster Form der proximalen Hypospadie, mit kleinem Penis und möglicherweise weiteren genitalen Missbildungen sind besonders betroffen.

Allerdings sind derartige Bewertungen mit Schwierigkeiten behaftet:

Die emotionale Befriedigung beim Geschlechtsverkehr ist besonders schwer zu bewerten, insbesondere in Abhängigkeit zur Altersgruppe:

Selbst Teenager mit normalem Penis entwickeln Ängste im Zusammenhang mit ihrer sexuellen Aktivität. Viele haben zum Beispiel Angst einen zu kleinen Penis zu haben.

Es ist deshalb sehr schwer herauszufinden, ob es sich nun um die „normale“ Angst von Teenagern handelt oder ob die Ängste wirklich im direkten Zusammenhang mit der operierten Hypospadie stehen.

Bei erwachsenen Männern gibt es normaler Weise bezüglich Episoden sexueller Aktivität, der Anzahl der Sexualpartner, sexueller Probleme und Libido keine signifikanten Unterschiede zwischen Männern mit erfolgreich operierter Hypospadie und Männern ohne Hypospadie.

Die Größe des Penis kann Unzufriedenheit auslösen. Allerdings ist die Penisgröße auch bei normal gewachsenen und nicht operierten Männern oft die Quelle von Ängsten.

Für eine genaue Einschätzung und Auswertung sind Langzeit-Studien notwendig. Für Hypospadie-Patienten heißt das, 20 – 40 Jahre Kontrolluntersuchungen. Das Problem, das sich heute stellt ist, dass vor 30 bis 40 Jahren Operationstechniken gebräuchlich waren, die heute nicht mehr praktiziert werden. Das bedeutet, dass damals begonnene Langzeit-Studien heute nicht mehr viel Wert haben.

Wer kann mir in dieser Situation helfen?


Viele Eltern fühlen sich allein gelassen, gebrandmarkt und oft unfähig, mit der Situation umzugehen. Die intime sexuelle Natur, zudem beim eigenen Kind, bedingt, dass über das Thema Hypospadie nur selten in der Öffentlichkeit diskutiert wird. Das wenige Material welches verfügbar ist, ist schwer erhältlich und meist für medizinische Fachleute geschrieben.

Eine sehr hilfreiche Unterstützung ist der Kontakt mit anderen betroffenen Eltern.

Dank des Internets ist es in der heutigen Zeit kein Problem mehr, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu treten. Es gibt in vielen Ländern bereits Hypospadie-Gruppen und Foren, die Eltern zusammenbringen. Dort werden Erfahrungen getauscht, über Sorgen und Ängste gesprochen und über Gefühle geschrieben, die man im Laufe der Zeit durchlebt. Dies verringert die Isolation, die Eltern oft fühlen. In einer dieser Gruppen mitzulesen oder sich aktiv zu beteiligen, hilft ungemein. Sie sehen, sie sind nicht alleine und es gibt Gemeinsamkeiten, man fühlt sich verstanden und akzeptiert.

Natürlich kann auch die Unterstützung durch einen Psychologen/Psychiater oder Sexualtherapeuten hilfreich sein.

Weitere Informationen


Vorbereitung für eine Operation


Ca. 3 Wochen vor Ihrem Termin bekommen Sie Ihre Bestätigungsunterlagen per Post zugeschickt (in neutralem Umschlag).

  • Wenn Sie mit uns einen Termin zur Operation vereinbart haben, sollten Sie 14 Tage vor der Operation auf Rauchen und Alkohol verzichten. Dies ist keine allgemeine Floskel sondern hat einen für Ihr Ergebnis entscheidenden Sinn. Rauchen verschlechtert durch das Zusammenziehen der oberflächlichen Blutgefäße die Wundheilung erheblich, Alkohol beeinflusst den Stoffwechsel.
  • 10 Tage vor der Operation dürfen Sie kein Aspirin, ASS oder andere blutverdünnende Medikamente einnehmen. Diese Medikamente erhöhen die Gefahr von blauen Flecken (Hämatomen) und unangenehmer Schwellung.
  • Es erfolgt ein ausführliches Gespräch mit einem unserer Ärzte in dem genügend Zeit sein wird, alle Ihre Fragen zu beantworten. Lesen Sie aber bitte unbedingt vorbereitend unsere Operationsbeschreibung durch.
  • Am Tag der Operation dürfen Sie vorher nicht essen und nicht trinken (6 Stunden vorher), dies gilt auch bei Eingriffen in örtlicher Betäubung.
  • Anschließend werden Sie für die Operation vorbereitet und bekommen vorab bereits ein leichtes Beruhigungsmittel sowie ein Schmerzmittel.
  • Danach findet die Operation in entspannter Atmosphäre statt; keine Angst, Schmerzen werden Sie nicht verspüren und die Ihnen gegebenen Medikamente sind so ausgewählt, dass Sie sich nach der Operation schnell wieder fit fühlen und sich an nichts Negatives erinnern werden.
  • Normalerweise dürften Sie dann nach ca. 1-2 Stunden wieder nach Hause gehen (bei ambulanten Operationen). Da Sie aber aufgrund der Medikamente in den folgenden Stunden nicht Auto fahren dürfen und viele Patienten von weit her kommen, empfehlen wir im Hotel (kostengünstiger als in der Klinik) zu übernachten.
  • Bei ambulanten Operationen bringen Sie bitte unbedingt eine Begleitperson mit.

Nachsorge einer Operation


Wir geben Ihnen Antibiotika und ausreichend Schmerzmittel mit nach Hause.

  • Die Antibiotika sind in jedem Fall zu nehmen, die Schmerzmittel nur bei Bedarf.
  • Nach 3-4 Tagen können Sie wieder duschen und sollten dies auch wieder täglich tun. Bitte mit normaler Handseife, keinen fettenden Duschcremes. Danach kleben Sie bitte für 1 Woche ein neues Pflaster auf den/die Hautschnitt/e oder verwenden Sprühpflaster (je nach Eingriff).
  • In der Regel verwenden wir selbstauflösende Fäden, so dass keine gezogen werden müssen. Sollten wir in Ihrem Fall Fäden zum Ziehen verwenden, geben wir entsprechende Hinweise.
  • Für 2 - 5 Wochen (je nach Eingriff) sollten Sie auf Sport und sexuellen Verkehr verzichten.
  • Auf Rauchen sollte für fünf Wochen verzichtet werden, da dieses die Wundheilung allgemein stört.
  • Auf intensive Sonnenbäder im Operationsgebiet sollten Sie für mindestens 8 Wochen verzichten, da es sonst zu Pigmentstörungen (ungleiche Färbung) kommen kann.
  • Unterlagen zu individuellen Nachsorge werden Ihnen mitgegeben.

Behandlungsgarantie


Für Ihre Sicherheit und im Wissen um unsere herausragenden Arbeit und Qualität genießen alle Patienten ab dem 1.7.2008 den Schutz unserer Behandlungsgarantie.

Alle Behandlungen und Operationen, die im Anschluß an eine Erstoperation durch uns unplanmäßig erforderlich werden sollten, führen wir kostenfrei in unserem Hause durch. Dieser Schutz gilt bis zum Zeitraum von einem Jahr nach der letzten Operation durch uns.

(In Deutschland gilt dies mit Einschränkung: Da es in Deutschland gesetzlich verboten ist ärztliche Leistungen vollkommen kostenfrei durchzuführen, müssen wir hier den rechtlich noch möglichen Minimalstbetrag berechnen. Dieser entspricht in etwa den Selbstkosten für Material und Medikamente.)

Darüber hinaus genießen unsere Patienten generell folgende Vorteile:

  • Unsere Operationen werden ausschließlich durch einen langjährig erfahrenen, hochqualifizierten Facharzt durchgeführt, der vor seiner Ernennung/Auswahl eingehend geprüft wurde
  • Im Aufklärungsgespräch erfolgt eine ausführliche Beratung über die Möglichkeiten, Grenzen und Risiken
  • Die Behandlungen mit technisch modernster Ausstattung ist eine Selbstverständlichkeit
  • Das medizinische Personal im Operationssaal und in der Pflege ist hochqualifiziert
  • Moderne, schonende Anästhesieverfahren
  • Höchste Qualität der verwendeten Materialien und Medikamente

Alle Patienten, deren Erstoperation durch uns erfolgte, können sich kostenfrei in jedem unserer Center nachkontrollieren und beraten lassen. Dies gilt bis zum Zeitraum von einem Jahr nach der letzten Operation durch uns.

Kontakt zu uns


Legen Sie Ihr Anliegen entspannt in die Hände unserer Sekretariats-mitarbeiter. Diese sind routiniert und geschult, werden Ihre optimale Betreuung veranlassen und alles Weitere koordinieren. Außer uns zu kontaktieren müssen Sie nichts weiter unternehmen.

Unsere Mitarbeiter vereinbaren gerne mit Ihnen einen Termin für ein persönliches Gespräch mit Untersuchung. Diese unverbindlichen Vorgespräche finden grundsätzlich immer mit dem für Ihr Anliegen zuständigen Spezialisten statt. Wir bieten Ihnen von Anfang an hochqualifizierte medizinische Beratung/Behandlung.

Ihr Patientenberater


Herr Ingo Krieghoff

Herr Ingo Krieghoff nimmt gerne Ihre Anfrage entgegen:

Zeiten
Montags bis freitags von 09:30 - 12:30 Uhr und 13:30 - 17:00 Uhr

Telefon
06151 606 10 36

Ihre Anfrage


Gerne können Sie uns Ihr Anliegen auch über unsere Anfrage-Formular mitteilen. Bitte beachten Sie aber, dass wir keine Beratung via eMail anbieten können. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme nur für allgemeine Fragen oder um einen Rückruf zu vereinbaren. Danke.

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.

Bitte haben Sie auch dafür Verständnis, dass wir aufgrund der Qualität unserer Arbeit sehr gefragt sind und dadurch längere Wartezeiten für Termine sich leider nicht vermeiden lassen.