Induratio Penis Plastica: Patientenmeinungen

Patientenmeinungen


Wir sehen das Auflisten von Patientenmeinungen auf Homepages oder in Foren allgemein als sehr problematisch an, da es Ihnen als Patient nicht möglich ist, zu überprüfen, ob es sich um echte Meinungen von Patienten handelt oder nicht. Deshalb haben wir über viele Jahre hierzu nichts abgedruckt.

Seit 2010 haben sich aber die Anfragen von Lesern nach Patientenmeinungen stark erhöht, so dass wir nunmehr drei Ausschnitte aus Briefen von Patienten mit deren Zustimmung im Folgenden veröffentlichen:

Patient 1


„Seit ich denken kann hatte ich keinen geraden Penis, daher hatte ich schon immer Probleme beim sexuellen Verkehr was mich in meinen Beziehungen mitunter stark belastet hat. Nicht alle üblichen Stellungen waren möglich. Ein erfülltes Sexualleben war einfach nicht drin. Die von mir vor Ihnen gefragten Urologen konnten oder wollten mir nicht weiterhelfen. "Damit müsse ich nun mal leben" habe ich so oft zu hören bekommen, zu oft. Auf meiner Internetrecherche bin ich dann auf Sie gestoßen und habe einen Termin zur Untersuchung vereinbart. Sie diagnostizierten meine angeborene Penisverkrümmung auf die über die Jahre der Belastung noch eine Induratio Penis Plastika dazukam. Ich habe mich dann wie Sie wissen am (gelöscht wegen Datenschutz) bei Ihnen operieren lassen und habe nun einen graden Penis. Dafür möchte ich Ihnen erneut herzlich danken.“

Patient 2:


„Plötzlich und über Nacht war der Plaque da. Unglaublich wie schnell sich das entwickelt hat. Recht panisch hatte ich sofort einen Termin beim Urologen in Ulm gemacht. Ich hatte wahnsinnig Angst an Krebs erkrankt zu sein. Er diagnostizierte meine Induratio und verordnete mir Vitamin E und Potaba. Ein Jahr hatte ich das mit Unterbrechung durchgezogen, die Verkrümmung hatte sich davon aber nicht beeindrucken lassen. Mein Urologe schlug als letzte Möglichkeit eine Operation vor bei der der Penis zusammengerafft würde. Meiner Erinnerung nach war es die Nesbit Technik. Er sagte aber gleich der Penis würde dadurch kürzer werden. Für diese Ehrlichkeit bin ich ihm sehr dankbar, denn weil ich das nicht wollte recherchierte ich im Internet und fand Ihr Institut. Er war somit indirekt der Auslöser dass ich zu Ihnen kam. Ich war von Anfang an von Ihrer Operationstechnik begeistert, sie ist ja auch logisch. Heute bin ich sehr mit dem Ergebnis zufrieden, ich danke Ihnen sehr, Sie haben Wort gehalten und meinen Penis begradigt ohne dass er kürzer wurde.“

Patient 3:


„Im Leben hatte ich vor meiner Erkrankung noch nie etwas von einer krankhaften Penisverkrümmung gehört, ich hätte sie eher für einen schlechten Scherz gehalten, bis ich selbst einen 90° Knick nach oben im Penis hatte. Mein Urologe deutete bereits bei der ersten Untersuchung an, dass ich ohne OP nicht auf Besserung hoffen darf, und meinte, dass ich mich direkt an UGRS wenden solle. Seines Wissens nach sei Ihre Technik die einzige ohne Penisverkürzung. Bei Ihnen im Gespräch erfuhr ich dann zusätzlich, dass die Rafftechniken nicht nur den Penis verkürzen sondern auch den Erkrankungsherd vollständig belassen. Es ist mir unverständlich warum Ärzte diese Techniken dann noch durchführen. Aber egal, ich habe mich ja von Dr. Konstantinos Konstantinidis operieren lassen und bin sehr zufrieden. Die OP ist nun schon über ein Jahr her und das Ergebnis passt einfach.“