Beratung und Termine
Penisvergrößerung 06151 606 10 34 - Urologische Erkrankungen: 06151 606 10 31

German Center for Urology and Phalloplasty Surgery
MENUMENU

Penisvergrößerung

Eckdaten zu unserer Arbeit / Ergebnisse

Deutschland ist Weltmeister bei Penisvergrößerungen!
Und unser Zentrum ist als Marktführer für diesen guten Ruf verantwortlich.

  • Kompetenz- und Referenzzentrum Operative Penisvergrößerung
  • über 7.000 Penisvergrößerungen / Penisverlängerungen bisher durchgeführt
  • führend in der Operationstechnik
  • 3 – 6 cm Verlängerung des Penis
  • 2 – 3 cm Vergrößerung des Penisumfangs
  • Peniskopfverdickung 30% – 50%
  • KEINE Vollnarkose, ambulante und risikoarme Operation
  • unsichtbare Narbe

Ihr Operateur

Bild von Dr. med. Christoph Jethon

Dr. med. Christoph Jethon
Facharzt für Plastische Chirurgie

Weitere Informationen zu Dr. med. Christoph Jethon

Medizinischer Werdegang

Schon früh in seiner Ausbildung fielen seinem damaligen Chefarzt, Herrn Prof. Tizian, die herausragenden Fähigkeiten von Herrn Dr. Jethon auf. Noch während seine Assistenzzeit zog er ihn als Assistent bei Operationen den eigentlich dafür vorgesehenen Oberärzten vor.

Auch sein zweiter Chefarzt, Dr. Ege Siana, Inhaber der in den frühen neunziger Jahren führenden Klinik für operative Penisvergrößerungen (Scandinavian Clinic, Kopenhagen) war von den enormen Fähigkeiten Dr. Jethons begeistert und stellte begeistert fest, dass er jetzt endlich nach Jahren der Suche einen würdigen Nachfolger gefunden hätte. Was dann auch so gekommen ist.

Die herausragende Arbeit, die Herr Dr. Jethon auf dem Gebiet der operativen Penisvergrößerung leistet, hat sich schnell weltweit herumgesprochen. Patienten aus der ganzen Welt, auch aus entlegenen Gegenden, finden ihren Weg zu uns. Hierauf sind wir sehr stolz.

Einer unserer US-amerikanischen Prominenten Patienten bezeichnete ihn nach der Operation einmal als „God of Penisenlargement“ (Deutsch: Gott der Penisvergrößerung).

Dies war natürlich ein großes Kompliment, aber so weit wollen wir mit unserer deutschen Seele nicht gehen. Es steht außer Frage, dass unsere Ärzte eine herausragende, hochspezialisierte Arbeit leisten, aber natürlich sind sich alle stets der Tatsache bewusst, dass wir alle im Team Menschen sind, also gleichwertig mit unseren Patienten.
Diese grundlegende Einstellung ist Garant für das angenehme, ja fast familiäre Verhältnis, dass wir zu unseren Patienten pflegen.

Herr Dr. Jethon wird Sie im Aufklärungsgespräch über die bei Ihnen individuell vorhandenen Möglichkeiten aufklären und Sie mit Blick auf ein optimales Ergebnis zielführend beraten.

UGRS-Ehrenurkunde

Herr Dr. med. Christoph Jethon wurde 2009 mit der UGRS-Ehrenurkunde für besondere, langjährige Dienste am Patient ausgezeichnet.

Auszug aus den Stationen seiner Ausbildung

  • Institut für Medizinische Virologie, Uniklinik Frankfurt
  • Institut für Anästhesiologie, Klinikum Darmstadt
  • Innere Medizin, Main-Taunus-Klinik, Bad Soden
  • Abt. Plastische Chirurgie, Kath. Kliniken Kupferdreh, Essen
  • Klinik für Plastische, Hand –und Wiederherstellungschirurgie, Main-Taunus-Klinik, Hofheim
  • Scandinavian Clinic for Plastic Surgery, Kopenhagen
  • Diverse Auslandsaus- und Fortbildungen im Bereich operative Penisvergrößerung
  • Oberarzt Spezialgebiet operative Penisvergrößerung
  • 2004 Übernahme der Abteilung „Plastisch-Aesthetische Penisoperationen“

Zahlreiche Veröffentlichungen und Kongresse im Bereich Plastische Chirurgie

Zurück zum Inhalt

Ihr Patientenberater

Axel Birnbacher

Herr Axel Birnbacher, Leiter des Patientensekretariats Plastische Chirurgie, ist in unserem Hause hauptsächlich für den Bereich operative Penisvergrößerung zuständig. Er verfügt über hoch detailliertes Fachwissen und die Fähigkeit, jeden Patienten individuell korrekt zu beraten.
Herr Birnbacher überblickt mehrere Tausend Penisvergrößerungsoperation und ihre Ergebnisse, und hat somit betreff dieses Eingriffs mehr Erkenntnisse aus der Realität als jeder in Deutschland und Europa operierende Arzt!

Er ist für das Wohl der Patienten und die Erlangung eines optimalen Ergebnisses von unschätzbarem Wert.

Er verfügt über ein äußerst offenes, patientenorientiertes Wesen und ist bei seinen Patienten und allen Mitarbeitern äußerst beliebt und geschätzt.

Er erhielt für seine Arbeit folgende Auszeichnungen:

10 Jahre kompetente Leitung der Patientenbetreuung im Fachbereich Plastische Chirurgie

Herr Axel Birnbacher wurde für seine nunmehr über 10 jährige, kompetente und patientenorientierte Arbeit im Bereich Plastische Chirurgie ausgezeichnet. Er ist bei den Patienten äußerst beliebt und hat stets ein offenes Ohr für alle Belange.

Herr Axel Birnbacher nimmt gerne Ihre Anfrage entgegen:

Sie erreichen uns
Montag - Freitag
09:30 - 12:30 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr

06151 606 10 34

axel.birnbacher@german-center-urology.com

Zurück zum Inhalt

Operationstechnik Penisverlängerung

Das Organ Penis besteht aus einem vorne außerhalb des Körpers liegenden Anteil (diesen sehen Sie und bezeichnen Sie als Ihren „Penis“) und einem im Inneren liegenden Anteil. Das Verhältnis außen zu innen beträgt ca. 50:50.

Bei der Penisverlängerung gehen wir durch einen kleinen Einschnitt (ca. 3 cm; in den Schamhaaren liegend) in das Operationsgebiet vor und strukturieren die vorderen inneren Haltebänder des Penis um. Die hinteren bleiben komplett unberührt, die Stabilität in Längsrichtung damit bewahrt.

Am Ort der Penisverlängerung schaffen wir durch seitliches Einschwenken von Eigengewebe und speziell von uns entwickelten Nahttechniken und Material eine neue Befestigung für den Penis im vorderen Teil (kein Fremdgewebe wie Silicon o. Ä. wird eingesetzt), welche den Verlauf des Penis im Inneren des Körpers begradigt, der sich vorher schräg und bogig darstellte.

Wir nutzen hierbei eine geometrische Besonderheit aus: Indem wir den inneren Verlauf des Penis begradigen, erschaffen wir einen Überhang, genauer gesagt zwei Überhänge (Bogen + Schräge begradigt), welche in der Kombination die Verlängerung des Penis ergeben. Faktisch verändern wir das Verhältnis von äußerem zu innerem Anteil zu Gunsten des äußeren und vergrößern bzw. verlängern somit den vorne sichtbaren Anteil, Ihren „Penis“.

Dabei schont unsere Operationstechnik die Peniswurzel, den Bereich in dem die Harnröhre, Gefäße und Nerven in den Penis eintreten, und lässt diese unverändert.

Durch den Einsatz spezieller Materialien und modifizierte Nahttechniken sorgen wir für möglichst geringe Narbenretraktionskräfte welche das Ergebnis beeinflussen könnten.

Es wird also nicht in den Penis hineingeschnitten. Dadurch mögliche Risiken entfallen somit.

Die Größe der gewonnenen Penisverlängerung ist abhängig vom vorhandenen Neigungswinkel, der Länge der Symphyse (Verbindungsknorpel der Beckenknochen) sowie den vorhandenen Bandstrukturen.

Die vorhandene Haut des Penis und des Hodensacks ist vollkommen ausreichend, um den nun längeren Penisanteil zu bedecken. Durch diese Technik entfällt somit der Bedarf einer Hauttransplantation oder Lappenplastik.

Mögliche Nachsorge

Patienten, die zu überschießender Narbenbildung neigen, sollten im Anschluss für eine gewisse Zeit ein Nachsorge-Streckgerät tragen. Näheres zu der individuell unterschiedlichen Anwendung erfahren Sie im Aufklärungsgespräch.

Zurück zum Inhalt

Operationstechnik Penisverdickung

Die Penisverdickung (Schaft) wird bei uns mit Eigenfett als sogenannte autologe Fettgewebstransplantation durchgeführt (bitte nicht mit der einfachen Fettgewebsinjektion wie sie von ungeübten Operateuren häufig angewendet wird, verwechseln!).

Die Penisverdickung ist – wenn man es genau nimmt – der anspruchsvollere Schritt bei einer Penisvergrößerung, da viele Details beachtet werden müssen um gute Langzeitergebnisse zu erzielen.

Würde Ihnen ein in dieser Technik unerfahrener Operateur zum Beispiel einfach Fett absaugen und unter die Penishaut spritzen, würde dies maximal 6 Monate halten. Innerhalb dieser Zeitspanne hätte der Körper das Fett unter der Penishaut komplett abgebaut. Es bedarf also Spezialverfahren und -können, um eine dauerhafte Penisverdickung zu erzielen.

Unsere Technik: Wir entnehmen Ihnen an den Innenseiten der Oberschenkel unter spezieller Durchführung lebendes Fettgewebe. Dieses wird aufwendig aufbereitet, gereinigt und danach in aufwendiger Durchführung so unter die Penishaut eingebracht, dass nach Abschluss der Heilung ein gleichmäßiges Ergebnis entsteht.

Für das Gelingen der Penisverdickung muss ein unter spezieller Technik gewickelter und im Druck abgestufter Verband für eine Woche getragen werden.

Hin und wieder äußern Patienten Bedenken bezüglich des Erfolges der Penisverdickung mit Eigenfett. Die Patienten haben Angst, dieses würde sich immer wieder abbauen. Dies hätten sie gelesen oder gehört.

Deshalb weisen wir erneut auf den gravierenden Unterschied „autologe Fettgewebstransplantation (unsere Technik)“ zu „Fettinjektion“ hin. Für Interessierte ist dies zum Beispiel im Standardwerk von Krupp + Rennekampff „Plastische Chirurgie” nachzulesen. Hier wird die fachgerechte Verwendung von Eigenfett zur Penisverdickung wörtlich als „Goldstandard” bezeichnet (Ausgabe 3/2005). Das Werk von Krupp + Rennekampff gilt als „Das große deutschsprachige Standardwerk der Plastischen Chirurgie” (Lehmann) oder auch als „Grundwerk auf aktuellem Stand” (medizin.de).

Wer auch immer also behauptet, fachgerecht eingebrachtes Fettgewebe würde sich grundsätzlich wieder abbauen, hat keine Kenntnis über die modernen Operationsverfahren.

Die Penisverdickung mit Eigenfett wird klassischer Weise mit der Penisverlängerung kombiniert.

Zurück zum Inhalt

Sicherheit geht vor

Deswegen verwenden wir zum Beispiel KEINE festen oder flüssigen Füller oder Implantate. Erst aktuell (10/2015) wurde mal wieder auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie durch eindeutige Studien nachgewiesen, dass:

  • Flüssige Füller (Silikon, Paraffin, etc.) grausame Entstellungen hervorrufen können
  • Kunsthautstreifen (wie z.B. Alloderm) selbst vom Hersteller für Penisvergrößerungen verboten wurden
  • Fest Implantate (Silikon, Elist, Matrix, etc.) schwere Verletzungen, Kapselfibrosen mit massiver Schrumpfung des Penis und schwerwiegende Infektionen hervorrufen können
  • wir warnen insbesondere vor der Verwendung des so genannten ELIST Silikonimplantats.
    Herr Professor Dr. med. Gottfried Lemperle von der Universität California in San Diego USA berichtete in seinem Vortrag auf oben genannter 20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie über seine umfangreiche Erfahrung mit der Nachkorrektur von vom californischen Arzt Dr. Elist eingebauten Silikonimplantaten zur Penisvergrößerung. Prof. Lemperle berichtete von schwerwiegenden Infektionen, die zu einer dauerhaften erheblichen Penisverkürzung geführt haben, ebenso wie von optischen verkrüppelten Penissen durch das eingebrachte Silikonimplantat.
  • Wir warnen weiterhin vor der Verwendung so genannter Matrix Röhren, die von einigen Kliniken in Europa zur angeblich gleichmäßigen Penis Verdickung mal wieder – als angeblich neues Verfahren – angeboten werden. Nach unserem letzten Stand haben die aus Korea stammenden Röhren keine Zulassung für Europa und man ist in Deutschland von der Verwendung abgekommen, nachdem sich bereits 2009 nach kurzer Zeit Kunstfehlerklagen aufgrund deutlich entstellter Penisse ereignet hatten.

Zurück zum Inhalt

Operationstechnik Peniskopfverdickung

Bei der Verdickung des Peniskopfes wird ein speziell entwickeltes, natürliches, hochwertiges Material unter örtlicher Betäubung in genau definierter Technik unter die Oberfläche eingebracht (keine Narben).

Dieses Material wird nach und nach vom Körper durch eigenes Gewebe ersetzt.

Durch diese Technik wird der Peniskopf deutlich größer und die in ihm vorhandenen und für die Reizung zuständigen Nervenenden etwas unempfindlicher (Reduzierung des vorzeitigen Samenergusses). Der Peniskopf behält dabei seine natürliche Form – er wird lediglich gesamt größer.

Die Peniskopfvergrößerung ist eine sinnvolle Ergänzung zur beschriebenen Penisvergrößerungsoperation, sie kann allerdings aus medizinischen Gründen nicht zeitgleich durchgeführt werden, sondern erst ca. 6 Monate später.

Zurück zum Inhalt

Ist eine Penisvergrößerung sinnvoll?

Wie groß ist ein durchschnittlicher Penis?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da es zu dem Thema etliche unseriöse und fehlerhafte Studien gibt.

Das Kings College London hat versucht Klarheit zu schaffen und 20 internationale Studien ausgewertet. SPIEGEL online berichtete im März 2015 darüber.

Demnach haben deutsche Männer eher unter-durchschnittliche Penisse. In der Liste von 20 ausgewerteten Ländern (15.000 Penisse wurden vermessen) lag Deutschland abgeschlagen auf Platz 12. Die Länge der gemessene schlaffen Penisse lag zwischen 7,5 und 19 cm. Der deutsche Durchschnittsmann liegt bei 9,16 cm.

Ist die Penisgröße wichtig?

Wie wir durch unsere Erfahrung der letzten 15 Jahre bereits wussten und Sie, die Patienten, sicher schon geahnt haben, ist die Antwort: Ja.

Wie die Nachrichtenagenturen AFP und N-TV am 8.4.2013 gemeldet haben, wurde nun endlich, nachdem das Thema Penisgröße lange Zeit für die Wissenschaft ein Tabu-Schmuddel-Thema war, an der Universität Ottawa, Kanada, eine seriöse, wissenschaftliche Studie zu dieser Frage durchgeführt. Mit eindeutigem und sehr klarem Ergebnis: Frauen bewerten Männer mit größerem Penis als deutlich attraktiver.

Penisgröße ist wichtigDie Vergrößerung eines unterdurchschnittlich großen Penis ist deshalb sinnvoll und hat für den betroffenen Patienten einen erheblichen Effekt. Die Eindeutigkeit der Aussage der Studie der Universität Ottawa legt sogar nahe, dass es sinnvoll ist, einen durchschnittlich großen Penis noch zu vergrößern. Das hat auch uns überrascht.

Unsere Erfahrung der letzten 15 Jahre zeigt ebenfalls eindeutig, dass die allermeisten Patienten durch die Penisvergrößerung ein deutlich gesteigertes Selbstwertgefühl erlangen. Dadurch haben sie mehr Erfolg in der Partnerschaft, beim sexuellen Verkehr, im Sozialleben und im Beruf.

Grundlegende Gedanken

Die Größe eines Penis sollte nach ärztlicher Sicht nur dann korrigiert werden, wenn er faktisch als klein bezeichnet werden kann. Wir werden definitiv nicht dazu beitragen, aus einem ohnehin großen Penis einen „Monsterpenis“ zu schaffen.

Wenn Sie über eine Operation zur Penisvergrößerung nachdenken, sollten Sie für sich immer über ein schlechtes und nicht das beste Ergebnis nachdenken. D.h. nur wenn auch zum Beispiel 3 cm für Sie als Längenzuwachs ausreichen würden, sollten Sie sich operieren lassen. 5, 6 oder 7 cm sind zwar schöner, müssen aber bei Ihnen nicht zwingend vorkommen.

Es ist uns durchaus bewusst, dass gerade Patienten mit extrem kleinen Penis (zum Beispiel 9 cm in Erektion oder einem Mikropenis) sich nichts sehnlicher wünschen als einen normal großen Penis. Aber 9 cm plus beispielsweise 5 cm ergeben 14 und sollte das Ergebnis schlecht ausfallen, vielleicht sogar nur 12 oder 13 cm. Sicher, 50% mehr Penis ist gigantisch, aber eben immer noch nicht eine Penislänge in Erektion von 16,5 cm.

Sie sollten sich bitte bewusst machen, dass wir vieles können, aber nicht zaubern. Patienten die weniger als 11 cm in Erektion haben, können wir selten zur durchschnittlichen Penisgröße verhelfen, nur ein entscheidendes Stück dahin. Dessen sollte sich jeder Patient vorher bewusst sein. Ihr persönlicher Wunsch ist entscheidend – Nichts sonst.

Wir werden Sie ehrlich und fachgerecht aufklären aber niemals überreden – unter Umständen manchmal sogar eine Operation ablehnen. Auch dies gehört zu unseren Standards und ist die Grundlage des Vertrauens.

Egal ob wir eine Operation zur Penisvergrößerung befürworten oder ablehnen, wir nehmen uns Ihrer Fragen und Ängste offen und mit Verständnis an. Kein Patient braucht sich für irgendetwas oder irgendeine Frage zu schämen.

Zurück zum Inhalt

Warum sollten Sie für eine Penisvergrößerung nur zu uns kommen?

Weil Patienten und Prominente aus aller Welt es auch so machen, der hohen Qualität und Erfahrung wegen.

Auch Mitglieder des internationalen Spitzensports und der Spitzenpolitik schätzen unsere Arbeit und unsere Diskretion.

Deutschland ist Weltmeister in dieser Operation. Lesen Sie dazu unten die aktuellen Pressezitate der letzten Zeit.

Und das Deutsche Zentrum für Urologie und Phalloplastische Chirurgie ist als Marktführer bei der operativen Penisvergrößerung für diesen guten Ruf verantwortlich!

Wie der STERN in seiner Ausgabe vom 30.7.2014 berichtete, lassen sich nur 150 Patienten in Deutschland von allen anderen rund 400 Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Plastische- Rekonstruktive und Aesthetische Chirurgie (DGPRÄC) den Penis vergrößern. Eine lächerlich geringe Zahl und Erfahrung in dieser Operation im Vergleich zu unseren Plastischen Chirurgen.

Kommen Sie also nur zu uns, wenn Sie ein hervorragendes Ergebnis bei niedrigem Risiko erwarten und von unseren über 7.000 Eingriffen profitieren wollen!

Pressestimmen zu unserer Arbeit:

THE GUARDIAN, Schlagzeile 31.7.2014:

„Germany: the world’s capital of penis enlargement
One in five surgeries takes place in Germany, according to data released by plastic surgeons.
The German Centre for Urology and Phalloplasty Surgery (= Deutsches Centrum für Urologie) claims to have performed over 6,000 penis enlargements. They claim to be able to enhance the length of the member by 3-6cm and the girth by 2-3cm.”

BILD Zeitung, Schlagzeile am 1.8.2014

„MIT ABSTAND DIE MEISTEN EINGRIFFE WELTWEIT
Deutschland ist Weltmeister …auch in Sachen Penisverlängerung“

NEWS.de, Schlagzeile am 1.8.2014:

„Wir sind wieder Weltmeister – bei Penisvergrößerungen!
Unglaublich, kurz nach der Fußball-WM holt sich Deutschland den nächsten Titel, allerdings in einer anderen Disziplin: Penisverlängerung. In keinem Land auf der Welt landen die besten Stücke so oft auf dem OP-Tisch wie hier.“

BLICK.CH, Schlagzeile am 1.8.2014:

„2786 Penisverlängerungen im vergangenen Jahr
Deutsche sind auch Weltmeister bei Penis-OPs
Von weltweit rund 15.000 Operationen zur Penisverlängerung im Jahr 2013 wurden knapp ein Fünftel in Deutschland durchgeführt. Damit liegt Deutschland einsam an der Spitze.“

Es hat sich glücklicherweise herumgesprochen, dass die billigen Uralttechniken zur Penisvergrößerung die hauptsächlich in osteuropäischen Ländern, der Türkei oder in deutschen „Preisportalen“ noch angeboten werden, mit der modernen und risikoarmen Penisvergrößerung nichts zu tun haben.

Zurück zum Inhalt

Patientenmeinungen

Wir sehen das Auflisten von Patientenmeinungen auf Homepages oder in Foren allgemein als sehr problematisch an, da es Ihnen als Patient nicht möglich ist, zu prüfen, ob es sich um echte Meinungen von Patienten handelt oder nicht. Deshalb haben wir über viele Jahre hierzu nichts abgedruckt.

Seit 2010 haben sich aber die Anfragen von Lesern nach Patientenmeinungen stark erhöht, so dass wir nunmehr fünf Ausschnitte aus Briefen von Patienten mit deren Zustimmung veröffentlichen.

„…6 Jahre bin ich „schwanger“ mit dem Gedanken gewesen eine Penisverlängerungsoperation zu machen. Heut frage ich mich, weshalb ich es nicht viel früher habe machen lassen. Dank der OP habe ich heute 5 cm mehr in der Länge und 0,5 cm mehr im Durchmesser…“.

„…Meine geringe Penisgröße war schon früh der Grund für meine Probleme mich vor anderen, z.B. nach dem Fußballtraining oder -spiel, auszuziehen oder zu duschen. Seit meiner Pubertät hatte ich den dringenden Wunsch nach einer Penisvergrößerung.

Durch die Operation konnte ich meine Penislänge auf 16,7 cm steigern…“.

„….Ich hatte vor meiner Operation bereits alle möglichen im Internet angebotenen Mittelchen ausprobiert. Nichts hat den gewünschten Erfolg gebracht. Ich war wohl damals sehr blauäugig gewesen. Viele Hunderte Euros sind für Trainingsprogramme, Stretcher und Pillen drauf gegangen. Innerhalb von 3 Jahren habe ich nicht einmal 1 cm Zuwachs zu verzeichnen gehabt. Also entschied ich mich zur Operation. Trotz der in meinem Fall verlängerten Wundheilung war es die absolut richtige Entscheidung!…“

„…Ich hatte eine ganz schlechte Meinung zur „operativen Penisvergrößerung“. Durch einen befreundeten Arzt und der Möglichkeit mich anonym am Telefon erst einmal unverbindlich zu informieren, wurden mein Vorbehalte entkräftet. Das letzte Quäntchen zur Entscheidung für die OP war das sehr angenehme Beratungsgespräch bei Dr. Jethon. 1/2 Jahr nach der OP kann ich nur positives berichten, die Operation war ein Erfolg und ich habe ein zufriedenstellendes Ergebnis. Ich möchte mich bei Ihnen für meine anfänglichen Zweifel herzlich entschuldigen…“

„…Ich bin sehr froh, dass sich mein Mann für diese Operation entschieden hat. Anfänglich war ich ja sehr skeptisch aber muss jetzt echt sagen: Wow! Danke nochmal und ich wünsche Ihnen noch viele zufriedene Patienten…“

Zurück zum Inhalt

Vorher-Nachher Fotos

Da wir keine pornographische Seite sind und auch Kinder auf unsere Seite gelangen könnten, zeigen wir nachfolgende Photos verpixelt. Trotzdem können Sie den Unterschied vorher-nachher sicher erkennen.

Vorher

Nachher

Vorher

Nachher

Vorher

Nachher

Zurück zum Inhalt

Operationsrisiko

Deutschland ist Weltmeister bei Operationen zur Penisvergrößerung und wir sind seit über zehn Jahren das führende Zentrum. Patienten aus aller Welt kommen zu uns. Selbst solche mit sehr langem Anreiseweg – wie zum Beispiel Australien.

Sie kommen zu uns, weil wir einen sicheren Eingriff mit sehr gutem Ergebnis bieten und sich das weltweit herumgesprochen hat.

Es gibt nun aber leider eine ganze Reihe an unerfahrenen und teils unseriösen Ärzten (manche nennen sich sogar „Experte“) und Kliniken in Deutschland, die auf diesem Gebiet mitverdienen möchten. Sie versuchen den Vorteil zu nutzen, dass einige Patienten glauben, egal wer in Deutschland eine Penisvergrößerung durchführt, würde risikoarme und gute Arbeit leisten. Das ist nicht so!

Wenn nach alter Operationstechnik, mit wenig Erfahrung und persönlicher Eignung oder billigem Material gearbeitet wird, birgt eine Penisvergrößerungsoperation deutliche Risiken. Es ist deshalb sehr wichtig und richtig, dass immer mal wieder in der Presse und im Internet vor den Risiken einer Penisvergrößerungsoperation gewarnt wird. Wir können das nur unterstützen, da es dem Patientenschutz dient.

Es ist besonders wichtig als Patient zu verstehen, dass es große Unterschiede beim Risiko und beim Ergebnis zwischen den diese Operation in Deutschland durchführenden Operateuren gibt, und natürlich nicht jeder Arzt automatisch in der Lage ist, eine Penisvergrößerungsoperation mit gutem Ergebnis durchzuführen. Auch ein Chefarzt einer Großklinik oder ein Arzt aus einer bekannten Klinik kann nicht automatisch eine Penisvergrößerungsoperation durchführen. Titel und Namen helfen hier nicht zur Qualitätssicherung.

Immer wieder fallen Patienten leider auf billige Lockangebote in Preisportalen oder Klinikwerbungen herein und glauben tatsächlich, dass dort die gleiche hochwertige Arbeit geleistet wird wie bei uns. Wie sollte das gehen?
Die Patienten-Foren im Internet sind voll mit Einträgen von enttäuschten Patienten, die ein hässliches Ergebnis bekommen haben oder bei denen es sonst zu deutlichen Nebenwirkungen gekommen ist – weil sie es billiger haben wollten oder dem falschen Arzt vertraut haben. Hochwertiges Ergebnis und geringes Risiko gibt es in der Medizin nicht als Spar-Abo!

Die Penisvergrößerungsoperation ist eine medizinische Behandlung wie viele andere auch. Und so wie es einige erfahrene Kliniken gibt die zum Beispiel Bandscheibenoperation mit niedrigen Risiko und hervorragenden Ergebnis durchführen, gibt es auch Kliniken, die bei einer Bandscheibenoperation einen katastrophal schlechten Job machen.
Das ist bei der Penisvergrößerung nicht anders.

Sie brauchen also vor einer Penisvergrößerungsoperation keine Angst zu haben, müssen aber unbedingt darauf achten, sich an einen langjährig erfahrenen und seriösen Operateur zu wenden. Wie zum Beispiel an uns. Wir haben in Deutschland mit weitem Abstand vor allen anderen Kliniken die meisten Penisvergrößerungsoperationen durchgeführt und kennen uns auch mit schwierigen und ungewöhnlichen Fällen sehr gut aus.

Sie werden von uns vor Ihrer Operation in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch mit Ruhe und Zeit über Ihr individuelles Operationsrisiko aufgeklärt.

Zurück zum Inhalt

Historie der operativen Penisvergrößerung

Neu ist der Gedanke an eine Penisvergrößerung sicher nicht, im Gegenteil, er dürfte die Menschheit seit ihrer Entstehung begleitet haben; selbst auf Wandmalereien in der Ruinen der altrömischen Stadt Pompeji gibt es Hinweise hierauf.

Relativ neu (ca. 50 Jahre) ist das Streben nach tatsächlicher Umsetzung. Dies dürfte in dem seit dem 2. Weltkrieg rasanten gesellschaftlichen Wandel begründet liegen.

Die US-amerikanische Anthropologin Helen Fisher beschrieb die Entwicklung der Sexualität in den westlichen Ländern seit 1950 folgendermaßen: „…Freiheit macht durstig, im Zuge dessen stiegen die Anforderungen an den Partner und an sich selbst – umso mehr als die Frauen zunehmend Selbstbestimmung einforderten…“

Die operative Penisvergrößerung fristete und fristet immer noch ein gewisses Schattendasein obwohl mittlerweile weltweit Zehntausende Männer erfolgreich operiert worden sind.

Ästhetische Genitalchirurgie beim Mann ist gesellschaftlich noch nicht voll akzeptiert, obwohl sie mit geringem Aufwand die Persönlichkeit und das sexuelle Empfinden der Patienten deutlich positiv zu beeinflussen in der Lage ist und ihr somit eine besondere Rolle in der Ästhetischen Chirurgie zukommen sollte.

Von der oberflächlichen Theorie her ist die operative Penisvergrößerung denn auch eine einfache Sache, der Teufel steckt, wie so oft, in der praktischen Erfahrung und im Detail. Ist es für den in dieser Weichteiloperation geübten Operateur fast immer möglich, zufriedenstellende Ergebnisse zu produzieren, misslingt dem ungeübten dieser Eingriff leider allzu oft.

Zurück zum Inhalt

Wen wir nicht operieren

Wir verweigern keinem Patienten unsere Hilfe. Es gibt allerdings zwei Patientengruppen, bei denen die Behandlung durch uns gewisse Voraussetzungen erfordert:

  1. Von anderen Ärzten voroperierte Patienten (= missglückte Vergrößerungsoperation durch andere Ärzte).
  2. Benutzer von Streckgeräten zur Penisvergrößerung.

Erläuterung zu Punkt 1

Wir führen äußerst ungern Korrektur-Operationen bei Patienten durch, die sich von anderen Ärzten haben operieren lassen.

Wir sind angetreten für und unser Ziel ist es, möglichst vielen Patienten optimale Ergebnisse zu bieten – dafür geben wir täglich unser Bestes. Zudem sind die herausragenden Ergebnisse unserer Operationen unser internationales Aushängeschild und insofern für unser Weiterkommen wichtig.

Sowohl eine optimale Versorgung wie auch hervorragende Ergebnisse können nur dann erbracht werden, wenn wir die Erst-Operation durchführen, sozusagen an „unbeleckter“ Stelle und somit alle Möglichkeiten ausschöpfen können. Wenn bereits Operationen von anderen Ärzten vorab durchgeführt wurden, ist es uns durch die dadurch entstandene Narbenbildung und den Gewebsverlust meist nicht mehr möglich, eine uns voll und ganz zufriedenstellende Arbeit durchzuführen.

Wir klären unsere Patienten intensiv und gewissenhaft auf und haben immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen. Zudem kalkulieren wir unsere OP-Preise im Endpreis, insbesondere im internationalen Vergleich, äußerst fair. Dies gilt umso mehr, wenn man bedenkt, welche Erfahrung und Leistung wir anbieten.

Wenn uns also Patienten dennoch nicht voll vertrauen und glauben, eine unserer gleichwertige Operation/Behandlung woanders günstiger erhalten zu können und sich dann dort operieren lassen, dann müssen sie eigentlich auch mit den eventuellen Folgen selbst zurechtkommen.

Wir möchten ihnen aber nicht unsere Hilfe verweigern. Aber es wird so sein, dass der Korrektureingriff aufgrund der umfangreicheren Arbeit die es bedarf um schlechte Ergebnisse zu korrigieren, deutlich teurer ist (Ca. EUR 11.500,-).

Erläuterung zu Punkt 2

Wir haben seit jeher Patienten, die bevor sie zu uns zur Operation kamen, diverse „Mittelchen“ zur Penisvergrößerung erfolglos ausprobiert hatten; insofern könnte es uns egal sein, schließlich kommen sie ja dann doch irgendwann zu uns. Es gibt jedoch ein ABER:

Bei Benutzern von Penis-Streckgeräten kam es mehrfach vor, dass Patienten berichteten, im Anschluss oder bereits während der Benutzung eine deutliche Abschwächung ihrer Erektion erlitten zu haben. Tatsächlich zeigten diese Patienten in der Doppler-Sonographie erweiterte AA oder AV-Shunts, also Kurzschlüsse zwischen Gefäßen, die den Blutfluss verändern. Solche Shunts sind allgemein relativ häufig (angeboren). Durch die Langzeitanwendung der Streckgeräte und ihre dauerhafte Kompression der distalen Penis-Gefäße scheinen diese Shunts allerdings gedehnt zu werden und dann das Blut dauerhaft umzulenken. Diese Shunts sind schlecht zu kontrollieren und beeinflussen unser Operationsergebnis.

Die durch Penisstreckgeräte bewirkte Gewebsdehnung die nach und nach wieder zurück geht behindert ebenfalls unsere Operation, wenn auch nur zeitlich begrenzt.

Deshalb: Wenn Sie uns nicht von Anfang an vertrauen und der Meinung sind, gleichwertige Ergebnisse für wenige Euro mittels Streckgerät erreichen zu können, ist das Ihre freie Entscheidung. Da Sie uns aber mit dieser Entscheidung gleichsam unterstellen, wir würden quasi unverschämter Weise eine teure Operation anbieten, obwohl eine Penisvergrößerung mit wenigen Euro auch gehen würde, sind wir über Ihre Entscheidung nicht froh.

Deshalb müssen Sie dann auch zu Ihrer Entscheidung stehen und sie ist allein Ihr Problem.

Wir operieren Patienten, die vorher ein Streckgerät zur Penisvergrößerung benutzten, nur ungern. Falls doch, dann müssen zwischen dem letzten Tag der Verwendung und der Operation 3 Monate liegen!

Fazit zu den Punkten 1 und 2

Wir möchten Sie in keiner Weise drängen, sich von uns behandeln zu lassen. Sie sind völlig frei in Ihrer Entscheidung. Wenn Sie jedoch über eine Operation nachdenken, teilen wir Ihnen hiermit mit, dass es für unsere Arbeit bestimmte Regeln und Voraussetzungen gibt.
Diese Hinweise gehören unserer Meinung nach ebenso zu einer fairen und vollständigen Aufklärung wie die medizinischen Details. Beides soll Sie in die Lage versetzen, souverän und unter Kenntnis aller Details eine Entscheidung zu treffen.

Zurück zum Inhalt

Kosten

Wie Sie wissen, führen wir die Penisverlängerung und die Penisverdickung seit jeher in einem Eingriff durch. Das ist nicht selbstverständlich. Wir würden deutlich mehr verdienen, wenn wir beide Eingriffe getrennt und nacheinander durchführen würden, aber die Kombination ergibt viel bessere Ergebnisse für die Patienten und ist zudem kostengünstiger. Sie sparen durch die Kombination ca. EUR 3.100,-.

Der Kombinationseingriff kostet inklusive Material und aller Nebenkosten ca. EUR 9.900,-

Die Verdickung des Peniskopfes, welche leider aus medizinischen Gründen nicht mit der Hauptoperation kombiniert werden kann, kostet ca. EUR 3.600,-.

Die Verlängerung alleine kostet: EUR 7.200,-, die Verdickung alleine kostet: ca. EUR 6.000,-

Um Ihnen den Aufwand der Finanzierung so leicht wie möglich zu gestalten, hat der Leiter unseres Sekretariats Urologie, Herr Krieghoff, nach kostengünstigen Finanzierungen und einfachen Vergleichsmöglichkeiten gesucht. Er empfiehlt Ihnen nachfolgende Seite zum Thema Finanzierungen:

Deutschland: http://www.smava.de/

Österreich: http://www.beautykredit.at

Schweiz: http://www.cashmed.ch

Klicken Sie auf den Link, dann werden Sie weitergeleitet. Rechtlicher Hinweis: Wir sind für den Inhalt des Links und die dortigen Datenschutzbestimmungen nicht verantwortlich.

Zur Preisgestaltung in der Medizin generell

Es ist für uns Ärzte immer unangenehm daran erinnern zu müssen, dass Operationen Geld kosten. Wir Ärzte sind eigentlich zum Heilen und Behandeln da und nicht zum Abrechnen.

Hochwertige Medizin kostet ihren Preis. Nicht weil der operierende Arzt übermäßig viel verdienen möchte, sondern weil es einen erheblichen Aufwand bedeutet, hochqualitativ und möglichst sicher zu operieren.

Ästhetische Operationen wie die Penisvergrößerung sind dabei im Vergleich zu anderen Eingriffen nicht teuer, im Gegenteil, denn sie sind kleine Eingriffe. Es gibt andere krankheitsbedingte Operationen, die das Mehrfache kosten. Eine Bandscheibenoperation zum Beispiel kann spielend EUR 60.000,- kosten. Das bedeutet, Sie bekämen zum Beispiel für die Kosten einer Bandscheibenoperation ganze 14 Fettabsaugungen.

Das Unangenehme für den Patienten ist nur, dass die Krankenkasse ästhetische Operationen wie die Penisvergrößerung nicht übernehmen, sprich der Patient die Kosten selbst tragen muss.

Natürlich könnten wir Sie noch günstiger behandeln, wenn wir darauf verzichten würden, unsere Arbeit nur in zertifizierten Einrichtungen durchzuführen. Oder wenn wir schlecht ausgebildetes Personal nehmen würden. Oder billiges Material. Oder auf Sauberkeit verzichteten. Oder wenn wir sie von einem ungeübten kostengünstigen ärztlichen Assistenten operieren lassen würden. Das wollen aber weder Sie noch wir! Wir sind dafür bekannt, seit vielen Jahren sehr hochwertige Arbeit zu leisten und alles für die Sicherheit der Patienten zu tun. Ihre Gesundheit und Ihr gutes Ergebnis sind für uns allen anderen Dingen voran wichtig.

Wir wissen sehr wohl, dass etliche Patienten länger auf diesen Eingriff sparen mussten oder eine Finanzierung eingingen. Weil wir das wissen, freut uns immer besonders in die zufriedenen und glücklichen Augen unserer Patienten nach der Operation zu blicken. Wenn der Patient erfahren hat, dass sich seine Anstrengungen gelohnt haben und alle Sorgen und Ängste vorüber sind.

Zurück zum Inhalt

Ablauf & Kontakt

Legen Sie Ihr Anliegen entspannt in die Hände unserer Sekretariatsmitarbeiter. Diese sind routiniert und geschult, werden Ihre optimale Betreuung veranlassen und alles Weitere koordinieren. Außer uns zu kontaktieren müssen Sie nichts weiter unternehmen.

Unsere Mitarbeiter vereinbaren gerne mit Ihnen einen Termin für ein persönliches Gespräch mit Untersuchung. Diese unverbindlichen Vorgespräche finden grundsätzlich immer mit dem für Ihr Anliegen zuständigen Spezialisten statt. Wir bieten Ihnen von Anfang an hochqualifizierte medizinische Beratung/Behandlung.

Ihr Patientenberater

Bild von Axel Birnbacher

Herr Axel Birnbacher nimmt gerne Ihre Anfrage entgegen:

Sie erreichen uns
Montag - Freitag
09:30 - 12:30 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr

06151 606 10 34

axel.birnbacher@german-center-urology.com

Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen

Gerne können Sie uns Ihr Anliegen auch über unsere Anfrage-Formular mitteilen. Bitte beachten Sie aber, dass wir keine Beratung via eMail anbieten können. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme nur für allgemeine Fragen oder um einen Rückruf zu vereinbaren. Danke.

Bitte haben Sie auch dafür Verständnis, dass wir aufgrund der Qualität unserer Arbeit sehr gefragt sind und dadurch längere Wartezeiten für Termine sich leider nicht vermeiden lassen.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage willigen Sie ein, dass wir Ihre Daten zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage speichern und verarbeiten. Rechtsgrundlage für die Speicherung ist § 26 Abs. 1 BSDG-neu und Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück zum Inhalt

Kontakt aufnehmen
Axel Birnbacher

Leiter Sekretariat Plastische Chirurgie (Penisvergrößerung/Penisverlängerung)


06151 606 10 34

+49 6151 606 10 34


Montag - Freitag
09:30 - 12:30 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr



Gerne auch die Patientenberater unter:

Hamburg: 01805 / 8477 84771
Berlin: 01805 / 8477 84771
München: 01805 / 8477 84771
Stuttgart: 01805 / 8477 84771
01805 / UGRS UGRS1


1) 14 Cent/Minute aus dem Festnetz, Mobilfunk bis 42 Cent/Minute

Media
Penisvergrößerung – Chancen und Risiken
Video ansehen
Penisvergrößerung – Sparen an der falschen Stelle
Video ansehen
Auszeichnungen